Vermeintliche Kriminalbeamte: Tiroler Polizei warnt vor Betrugsmasche

  • Artikel

Innsbruck – Vor betrügerischen Anrufen, die derzeit wieder gehäuft im Großraum Innsbruck vorkommen, warnt die Polizei: Die Anrufer geben sich mit deutschem Akzent als Kriminalbeamte aus und warnen vor vermeintlichen Einbrüchen in der Nachbarschaft. Die Angerufenen werden angewiesen, ihre Wertsachen zu sammeln und an die Ermittler zu übergeben. (TT.com)

💡 Tipps der Polizei

  • Geben Sie niemals telefonisch vertrauliche Informationen – insbesondere persönliche und finanzielle Verhältnisse – an Unbekannte weiter, auch wenn sie behaupten, Mitarbeiter offizieller Stellen (z.B. Polizei, Staatsanwaltschaft) zu sein.
  • Die Polizei wird Sie niemals telefonisch auffordern, Geld von Ihrem Konto abzuheben/zu überweisen oder Schmuck herauszugeben.
  • Vertrauen Sie nicht der im Telefondisplay angezeigten Rufnummer. Lassen Sie sich vom Anrufer Namen, Dienststelle und Telefonnummer geben und rufen sie selbst auf der Dienststelle an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer im Telefonbuch (oder Internet) heraus.
  • Melden Sie verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei (Notruf 133).

Schlagworte