Fliegerbombe in Hall erfolgreich entschärft und abtransportiert

Der Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf einer Baustelle in Hall sorgte am Montagnachmittag für einen Großeinsatz. Spezialkräfte wurden angefordert. Das Kriegsrelikt konnte schließlich erfolgreich entschärft werden.

  • Artikel
  • Video
Experten des Entminungsdienstes beim Abtransport des Kriegsreliktes.
© ZOOM.TIROL

Hall in Tirol – Ein Arbeiter entdeckte am Montag gegen 16.20 Uhr bei Grabungsarbeiten auf einer Baustelle hinter einem Lebensmitteldiskonter in Hall eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Das rund 250 Kilogramm schwere Kriegsrelikt lag im Erdreich in einer Tiefe von etwa vier Metern. Die Fundstelle wurde daraufhin im Umkreis von 100 Metern abgesperrt. 180 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen, auch die Supermarkt-Filiale wurde geräumt. Ebenso musste ein Ärztezentrum evakuiert werden.

Der angeforderte Entminungsdienst traf gegen 20 Uhr ein und konnte die Fliegerbombe etwa eine Stunde später erfolgreich entschärfen. Für die Dauer der Entschärfung mussten dann auch die Tiroler Straße (B 171), die Gleise der ÖBB und Fußwege in der Nähe gesperrt werden. Gegen 21.10 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen, sämtliche Sperren konnten aufgehoben und die Bewohner zurück in ihre Wohnungen gelassen werden. (TT.com)

📽️ Video | Nach Bombenfund in Hall Anrainer evakuiert


Schlagworte