Kinder-Weihnachtsaktion im Oberland und Außerfern

  • Artikel
  • Diskussion
Bettina Kolp und Katharina Ruetz vom „Grissemann“ freuen sich mit Daniel Seidner und Josef Gomig (v. l.) auf zahlreiche Einsendungen.
© Paschinger

Zams – Ein selbst gemaltes oder auch gebasteltes Bild vom Weihnachtsmann oder Christkind kann für so manches Kind aus den Bezirken Imst, Landeck und Reutte heuer ein besonderes Geschenk bedeuten, denn die Plattformen „Imst verschenkt“ und „Reutte verschenkt“ haben eine Kooperation mit dem Zammer Einkaufszentrum „Der Grissemann“ geschlossen. Gemeinsam werden die zwölf besten Bilder ausgesucht und mit Geschenken aus der Spielwarenabteilung des Einkaufszentrums prämiert.

„Die Idee kam uns schon vor zwei Jahren“, sagt Daniel Seidner, der Gründer der Plattform „Imst verschenkt“. Es ging darum, Kindern und Alleinerzieherinnen zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Nun verwenden Seidner und sein Team die von der Stadtgemeinde Imst und der Marktgemeinde Reutte erhaltene Förderung von je 300 Euro zur Gänze für diese Weihnachtsaktion. „Damit werden wir sechs Geschenke für Kinder aus dem Bezirk Reutte und sechs Geschenke für Kinder im Oberland mitfinanzieren“, sagt Seidner. Manuela Erhart von der Marketing-Abteilung des Einkaufszentrums ist ebenfalls begeistert von der Aktion, weshalb man sich gerne beteilige. „Gerade in Zeiten von Corona“ sieht Erhart einen tollen Beitrag in der Weihnachtszeit.

Der Phantasie der Kinder sollen bei ihren Werken keine Grenzen gesetzt werden. Bis zum 12. Dezember, also zum Ende des derzeitigen allgemeinen Lockdowns, sollten die Bilder jedoch eingesendet sein – und zwar an die Adresse von „Imst verschenkt“, Langgasse 9, 6460 Imst.

Was nicht vergessen werden soll: Das Alter des Kindes soll angeführt werden. Und vielleicht auch ein Tipp, was man sich denn vom Christkind oder dem Weihnachtsmann so wünscht. (pascal)


Kommentieren


Schlagworte