Online durch den Lockdown: Tiroler Kulturbetriebe stellen sich neu auf

Erste Tiroler Kulturbetriebe weichen im Lockdown auf den virtuellen Raum aus.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© iStockphoto

Innsbruck – Bis mindestens 13. Dezember werden die Tiroler Kulturinstitutionen Lockdown-bedingt kein Programm zeigen – wenigstens vor physisch anwesendem Publikum. Bereits in den letzten Lockdown-Perioden haben sich digitale Formate bewährt, die teilweise auch für die kommenden Wochen wieder zum Einsatz kommen. Erste Termine sind bereits fixiert.

Das Tiroler Kammerorchester InnStrumenti etwa wird das für kommenden Samstag geplante zweite Abo-Konzert „Junge Solist:innen am Podium“ via Youtube streamen. Alle Infos dazu finden sich unter www.innstrumenti.at

Das Literaturhaus am Inn setzt die Sendereihe „hörbar“ auf Radio Freirad fort. Heute 11 Uhr widmet sich das Format Dichter Erich Herbeck. Weitere Infos: www.freirad.at

Die Tiroler Landesmuseen (TLM) eröffnen ihre nächsten drei Ausstellungen, also die zwei Sonderschauen zu „Chanukka“ und „Il tempo dei presepi“ sowie „werden. From Michelangelo to“ vorerst einmal online. Besuchen kann man die Ausstellungen dann nach Wiedereröffnung der TLM.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Innsbrucker Stadtbibliothek revitalisiert Click & Collect: Online vorgemerkte Bücher können von Mo-Fr zwischen 14 und 17.30 Uhr abgeholt werden. Die digitale Stadtbibliothek sowie der Streamingdienst „filmfriend“ können weiterhin genutzt werden. (TT)


Kommentieren


Schlagworte