Schneehöhen, Windstärke, Temperatur: Neues Wetterauge in Lermoos

  • Artikel
  • Diskussion
Die Wetterstation wurde mit einem Heli eingeflogen.
© ÖBB/Thurner

Lermoos – Extreme Wetterereignisse wie starker Schneefall oder Regen und Stürme können den Bahnverkehr beeinträchtigen und zur Sperre von Strecken führen. Um dies zu vermeiden, arbeiten die ÖBB seit 2005 mit dem Wetterdienstanbieter Ubimet an der Entwicklung des bahnspezifischen Wetterinformationssystems infra:wetter.

Aktuell betreibt die ÖBB-Infrastruktur AG in ganz Österreich 51 dieser Wetterstationen – 16 davon (sieben Hochgebirgs- und neun Basisstationen) in Tirol. Hier findet sich auch das höchstgelegene ÖBB-Wetterauge Österreichs, die Windmessstation am Gauderkopf (2991 m) in Pettneu am Arlberg.

Für eine dieser Stationen, jene am Lichtenberg in Lermoos, wurde mit der Lawinenkommission und dem Land Tirol ein neuer Standort gesucht und gefunden. Kürzlich wurde die Station, welche Schneehöhen, Windstärke und Temperatur misst und mit einer Kamera ausgestattet ist, mit dem Hubschrauber eingeflogen. Nun ist der gesamte Bereich Wiesjoch einzusehen, was die Beurteilung der Lawinen erleichtert. (TT, fasi)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte