Österreicher gehen locker mit ihren Daten um

Dass Firmen Daten sammeln, bereitet vielen keine Sorge.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Hälfte der Befragten ist bereit, den Impfstatus mit Fluglinien und Co. zu teilen.
© APA

Wien – Die Österreicher pflegen laut einer aktuellen Deloitte-Umfrage über den Mobilfunkmarkt eine lockere Einstellung zum Datenschutz. So ist zwar 88 Prozent der Befragten bewusst, dass Firmen online persönliche Daten sammeln und diese verarbeiten, 45 Prozent sehen darin aber keinen Grund zur Sorge. 54 Prozent würden zudem ihren Impfstatus via App mit dem Arbeitgeber teilen, ebenfalls die Hälfte würde Fluglinien und Reiseunternehmen sowie Eventveranstalter darüber informieren, erläutert Nikola Süssl, Partner bei Deloitte Österreich.

Auch das 5G-Mobilfunknetz gewinnt zunehmend an Akzeptanz. Während im Vorjahr noch über ein Drittel der Studienteilnehmer das neue Netz mit Gesundheitsrisiken in Verbindung brachte, ist der Prozentsatz der 5G-Gegner mittlerweile auf 28 % gesunken. Gleichzeitig steigt langsam die Bereitschaft der Konsumenten, für das neue Netz mehr zu bezahlen, so das Ergebnis der Umfrage. Befragt wurden 1000 Personen. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte