Plus

Deutsches Transit-Tauwetter? Skepsis und Hoffen in Tirol

In Deutschland wechselt das Verkehrsressort von der CSU zur FDP. LH Platter will Minister an Taten messen und drängt auf rasches Treffen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die CSU war, die FDP ist: In Deutschland wechselt das Verkehrsministerium die Parteifarbe. Ob dies das Verhältnis mit Tirol entspannt?
© Rachlé

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck, Berlin – Andreas Scheuer weint in Tirol keiner eine Träne nach. Obwohl erst seit 2018 im Amt, hat sich der deutsche Verkehrsminister (CSU) hierzulande keine Freunde gemacht. Zuletzt geschah es unter Scheuers Ratsvorsitz, dass der Entwurf zur neuen EU-Wegekostenrichtlinie verwässert wurde. Zulasten Österreichs und Tirols. Mit dem neuen deutschen Koalitions-Trio aus SPD, Grünen und FDP geht nun aber nicht nur Scheuers Amtszeit, sondern auch die seit 2009 andauernde „Erbpacht“ der bayerischen CSU auf das Verkehrsressort zu Ende. Neuer deutscher Verkehrsminister soll Volker Wissing von der FDP werden. Ein Liberaler.

Ich orte eher, dass der freie Warenverkehr und nicht die Gesundheit der Bevölkerung im Fokus stehen wird.
Andrea Haselwanter-Schneider (Klubobfrau Liste Fritz)

Kommentieren


Schlagworte