Entgeltliche Einschaltung

Anruf von vermeintlichem Polizisten: Innsbruckerin um tausende Euro gebracht

Nach dem Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten hob eine 79-Jährige ihr gesamtes Geld von der Bank ab und deponierte es auf einem Mülleimer.

  • Artikel

Innsbruck – Betrüger brachten in den vergangenen Tagen eine 79-Jährige dazu, ihnen mehrere zehntausend Euro zu geben. Am vergangenen Mittwoch wurde die Innsbruckerin von einem angeblichen Polizisten angerufen. Dieser erklärte der Frau, dass ihr Geld auf Bank nicht mehr sicher sein. Denn ein verurteilter Verbrecher sei nun dort angestellt.

Sie solle ihr gesamtes Geld abheben und zu einem vereinbarten Zeitpunkt auf einem Mülleimer deponieren. Ein Polizist namens Ackermann würde das Bargeld dann abholen. Plötzlich behauptete der vermeintliche Polizeibeamte, es handle sich um Falschgeld. Um es in "echtes" Geld umzutauschen, sollte sie einen Termin auf dem Polizeikommissariat bekommen. Am Freitag werde sie dafür abgeholt.

Entgeltliche Einschaltung

Die 79-Jährige hob das Geld – einen mittleren fünfstelligen Betrag – bei ihrer Bank ab. Dann deponierte sie es auf dem besagten Mülleimer. Als sie am Freitag aber nicht wie vereinbart zum Termin abgeholt wurde, verständigte die Einheimische die Polizei. (TT.com)

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung