Ehefrau in Wien-Donaustadt Messer an den Hals gedrückt

  • Artikel
  • Diskussion

Wien – Ein 44-Jähriger soll seine Ehefrau in einer Wohnung am Rennbahnweg in Wien-Donaustadt am Freitag im Streit mit einem Messer bedroht haben. Der Beschuldigte habe "im Zuge eines Wortgefechts ein Messer gezückt und es ihr an den Hals gehalten", sagte Polizeisprecher Ibrahim Mohamed. Die Frau riss sich los, sie erlitt eine Schnittverletzung an einem Finger. Zeugin des Vorfalls wurde eine erwachsene Tochter, sie rief die Polizei.

Nach der Attacke auf seine Ehefrau flüchtete der Mann aus der Wohnung. Er wurde wenig später ganz in der Nähe festgenommen. Die junge Frau war, als der Streit ausbrach, zu Besuch daheim gewesen.

Gegen den Mann wurden ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein Waffenverbot ausgesprochen. Der Rettungsdienst versorgte das Opfer, die Frau wurde dann in häusliche Pflege entlassen. (APA)

☎️💻 Hier finden Sie Hilfe

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte