Mehrere Anzeigen: Polizei unterband Krampustreffen in Lienz

Trotz des Lockdowns kam es in Lienz am Samstagabend zu einem spontanen Krampustreffen. Die einschreitende Polizei stellte dabei mehrere Anzeigen aus.

  • Artikel

Lienz – Die Polizei musste am Samstagabend in Lienz einschreiten, als es zu einer spontanen Zusammenkunft von Krampussen und Schaulustigen kam. Aufgrund des derzeitigen Lockdowns sind solche Treffen nicht erlaubt.

Laut Aussendung konnte durch das Einschreiten eine größere Versammlung unterbunden werden. Dabei wurden mehrere Anzeigen erstattet: Acht Krampusse und elf Schaulustige wurden wegen Missachtung der COVID-Ausgangsbeschränkungen angezeigt. In drei Fällen wurde aufgrund einer unzulässigen Zusammenkunft Anzeige erstattet, zwei Organmandate wurden eingehoben.

Mit Unterstützung der Einsatzeinheit Tirol und weiteren Spezialkräften soll auch in den nächsten Tagen vermehrt kontrolliert und gegen Veranstaltungen vorgegangen werden. (TT.com)


Schlagworte