Entgeltliche Einschaltung

Offiziell: Rangnick soll Manchester United aus der Premier-League-Krise führen

Ralf Rangnick soll den Rekordmeister von Platz acht zurück ins Spitzenfeld der Liga führen. Ab Sommer 2022 arbeitet der deutsche Fußballlehrer dann als Berater für die „Red Devils".

  • Artikel
  • Diskussion

Manchester – Ralf Rangnick soll Manchester United in dieser Saison in die Spitzenplätze der Premier League führen. Der Deutsche wurde am Montag wie erwartet als neuer Trainer beim wankelmütigen englischen Rekordmeister präsentiert. Rangnick soll die „Red Devils" bis zum Saisonende trainieren und anschließend für weitere zwei Jahre als Berater für den Club arbeiten.

„Ralf ist einer der am meisten respektierten Trainer und Innovatoren im europäischen Fußball", sagte United-Fußballdirektor John Murtough in einem Statement. „Er war unsere erste Wahl als Übergangscoach aufgrund seiner unschätzbaren Führungsqualität und technischen Kenntnisse, die er durch seine fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Management und im Coaching mitbringt."

Entgeltliche Einschaltung

Die Verpflichtung des 63-Jährigen galt seit Tagen als sicher. Rangnick, der in der deutschen Bundesliga unter anderem RB Leipzig und Schalke 04 trainierte und auch in Salzburg als Sportchef maßgeblich am Aufbau der Strukturen werkte, arbeitete zuletzt als Sportdirektor bei Lok Moskau. Der russische Erstligist entließ ihn vorzeitig aus seinem Vertrag. Eine Einigung mit United war zuvor erzielt worden.

Rangnick tritt die Nachfolge von Ole Gunnar Solskjaer an. Von dem Norweger hatte sich United am Sonntag vor einer Woche nach einer 1:4-Blamage beim Abstiegskandidaten Watford getrennt. Dem Vernehmen nach hoffen die Club-Verantwortlichen, ab Sommer den ehemaligen Tottenham-Coach Mauricio Pochettino, der derzeit bei Paris Saint-Germain unter Vertrag steht, verpflichten zu können. Zuletzt stand Solskjaers vormaliger Assistent Michael Carrick an der Linie.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Manchester United liegt in der Premier League derzeit auf dem achten Platz, zwölf Punkte fehlen auf Spitzenreiter Chelsea. In der Champions League hat der Club bereits den Aufstieg ins Achtelfinale fixiert. (APA, dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung