Plus

Auf Teufel komm raus: Tiroler Polizei nimmt Krampusse ins Visier

Nach einem illegalen Krampuslauf am Wochenende in Lienz gab es mehrere Anzeigen. Die Polizei befürchtet in den nächsten Tagen weitere Aktionen und erhöht ihre Präsenz.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Obwohl wegen der aktuellen Corona-Maßnahmen verboten, trafen sich am Samstag mehrere Krampusse in Lienz.
© Brunner Images

Von Benedikt Mair

Lienz, Innsbruck – Trotz Lockdown war vergangenen Samstag in Lienz die Hölle los. Im wahrsten Sinne des Wortes. Mehrere Krampusse zogen am frühen Abend durch die Osttiroler Bezirkshauptstadt, begleitet von Dutzenden Schaulustigen. Derlei Zusammenkünfte sind aktuell aufgrund der Corona-Maßnahmen verboten. Die Polizei war auf den Auflauf vorbereitet und hat dementsprechend schnell reagiert. Es wurden 22 Anzeigen erstattet und zwei Organmandate eingehoben. Die Exekutive befürchtet, dass es in der Region in den nächsten Tagen zu ähnlichen Aktionen kommen könnte, und ist deshalb in erhöhter Alarmbereitschaft.


Kommentieren


Schlagworte