Plus

Tschirgant-Tunnel und dritte Spur vor dem Aus

Evaluierung für 275-Mio.-Euro-Projekt fällt negativ aus, trotzdem weitere Analyse. Öffnung von Pannenstreifen zwischen Innsbruck und Zirl auch auf Eis.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Im Tschirgant-Massiv werden noch lange keine Baumaschinen auffahren. Ein Bau des Tunnels ist mehr als unwahrscheinlich.
© Böhm

Von Peter Nindler

Innsbruck – Bereits im Frühjahr hat die Straßenbaugesellschaft Asfinag dem in erster Linie von der Tiroler Volkspartei forcierten 4,3 Kilometer langen Tunnel durch das Tschirgant-Massiv nach Nassereith eine klare Abfuhr erteilt. Landeshauptmann Günther Platter (VP) erwartet sich dadurch hingegen eine Verkehrsentlastung für die Bevölkerung im Gurgltal und am Mieminger Plateau. Platter forciert bekanntlich eine Tunnelkette mit Tschirgant- und Fernpasstunnel. Doch am Fernpass Richtung Außerfern rührt sich derzeit ebenfalls nichts.


Kommentieren


Schlagworte