„Angespannter Dreier": Land Tirol warnt vor Lawinengefahr

Im Hinblick auf das bevorstehende Wochenende gibt der Lawinenwarndienst Tirol die Lawinengefahrenstufe Drei aus. Die Warnung gilt sowohl für den freien Skiraum als auch für Skigebiete, in denen der Liftbetrieb noch nicht aufgenommen wurde.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© Paumgartten

Innsbruck – Das Land Tirol hat am Freitag nach den Schneefällen der vergangenen Tage vor einer "erheblichen Lawinengefahr" (Warnstufe Drei) gewarnt. Die Schneedecke sei störanfällig, hieß es. "Deshalb gilt die Lawinengefahrenstufe Drei und wir sprechen dabei von einem 'angespannten Dreier', der für Wintersportlerinnen und -sportler schon nahe an die Lawinengefahrenstufe Vier reicht", sagte Rudi Mair, Leiter des Lawinenwarndiensts Tirol.

Die Warnung gelte sowohl für den freien Skiraum als auch für Skigebiete, in denen der Liftbetrieb noch nicht aufgenommen wurde. Im freien Gelände des Hochgebirges wurden Alpinisten "zu großer Zurückhaltung im steilen Gelände angehalten". Eine Entspannung sei vorläufig nicht zu erwarten, prognostizierte Mair.

Tägliche Prognosen

Diese Woche startete der Lawinenwarndienst mit seinen täglichen Prognosen. Diese werden jeweils um 17 Uhr für den darauffolgenden Tag von den ExpertInnen online zur Verfügung gestellt. Unterschiedliches Kartenmaterial bietet auf Basis unterschiedlicher Daten einen umfassenden Überblick über die aktuelle Lawinensituation in Tirol, Südtirol und dem Trentino.

Erst am Mittwoch wurden drei Menschen nach Lawinenabgängen ganz oder teilverschüttet. Sie konnten rechtzeitig geborgen werden. (TT.com)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte