Der Wille war da, die Kraft fehlte den Haien aber noch

Beim schweren Liga-Comeback nach fast vierwöchiger Pause mussten sich die Haie im Geisterspiel am Freitagabend gegen den KAC mit 0:4 beugen.

  • Artikel
  • Diskussion
Beim Liga-Comeback der Innsbrucker Haie gegen den KAC flogen auch die Fäuste.
© gepa/Beganovic

Von Alex Gruber

Innsbruck – Nach 26-tägiger Spielpause (das letzte Match war zuvor am 7.11. gegen Wien) und einer gut 14-tägigen Trainingspause kämpften die Innsbrucker Haie am Freitag mehr mit sich selbst als mit dem ersatzgeschwächten KAC. Dazu passte das Statement von Routinier Martin Ulmer nach dem beiderseits schwachen ersten Drittel: „Keiner hat gewusst, was einen erwartet.“

Dass die ersten Schritte zurück in die ICE Hockey League alles andere als leicht sein werden, war klar, der 0:1-Rückstand (25.) auch dadurch erklärbar. Aber gerade in einer Phase in der die Innsbrucker – auch dank zweier Powerplays – etwas aufdrehten, durch Dario Winkler (28.), Tim McGauley (34., 36.) und Michael Huntebrinker (35./Stange und 37.) gute Ausgleichschancen vorfanden, schlug der KAC durch Manuel Ganahl zum 0:2 (39.) zu.

Der Faustkampf-Sieg von McGauley gegen Haudum schickte dann nur den Innsbrucker mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig unter die Dusche. Die Haie bemühten sich weiter, die zwei weiteren Tore schoss aber wieder der KAC.

„Natürlich waren wir nicht ganz frisch, dennoch haben wir uns mehr erwartet“, schloss HCI-Verteidiger Daniel Jakubitzka.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

🏒 ICE Hockey League, 23. Runde

  • EC Red Bull Salzburg - Pustertal Wölfe 3:4 n.P. (0:2,2:0,1:1;0:0;0:1)
  • EC VSV - Dornbirn Bulldogs 5:1 (3:0,0:0,2:1)
  • Hydro Fehervar - HC Znojmo 5:1 (1:0,2:1,2:0)
  • Black Wings Linz - Graz 99ers 1:2 (1:0,0:2,0:0)
  • HC Innsbruck - EC-KAC 0:4 (0:0,0:2,0:2)
  • HCB Südtirol - Vienna Capitals 1:2 (1:1,0:1,0:0)

Kommentieren


Schlagworte