Plus

„Studie 2040 soll der Stadt Schwaz als Kompass dienen“

Mit großer Bürgerbeteiligung tüftelten Experten an der Studie 2040 für Schwaz. Auf 609 Seiten zeigt sich, wohin sich die Stadt entwickeln kann.

  • Artikel
  • Diskussion
BM Hans Lintner (2. v. l.) präsentiert mit den Experten Eric Sidoroff, Birgit Brauner und Andreas Flora (v. l.) das 609-seitige Werk.
© Stadt Schwaz

Schwaz – Es ist ein Mammutprojekt. Aber eines, das sich lohnt: Vor zwei Jahren fiel der Startschuss fürs Projekt „Lebensraum 2040“ der Stadt Schwaz. Es ist die Fortführung der Studie 2020 und soll zeigen, wohin sich die Silberstadt in den nächsten 20 Jahren entwickeln kann. Eine zentrale Frage, die in viele Bereiche hineinspielt. Daher wurde wieder das Expertenteam der Uni Innsbruck beauftragt. Gemeinsam mit den Schwazer Bürgern haben sie die Themen auf- und ausgearbeitet. Das Ergebnis steht bereits einige Zeit fest – doch Corona-bedingt fand die Präsentation nie statt. Nun hat sich die Stadt entschlossen, die Studie schrittweise online offenzulegen.


Kommentieren


Schlagworte