Entgeltliche Einschaltung

Eigentor in letzter Minute: WSG Tirol kassiert gegen Klagenfurt bittere Pleite

Als sich im Tivoli bereits alle mit einem torlosen Unentschieden abgefunden haben, jubelten die Kärntner nach einem Eigentor von WSG-Abwerhchef Raffael Behounek doch noch.

  • Artikel
  • Diskussion
Klagenfurts Michael Blauensteiner (l.) im Duell mit WSG-Angreifer Thomas Sabitzer.
© GEPA pictures/ Patrick Steiner

Innsbruck - Ist das bitter für die WSG Tirol! Nach zuletzt zwei Siegen mussten sich die Wattener zum Auftakt der 17. Runde der Fußball-Bundesliga im Tivoli Austria Klagenfurt geschlagen geben. Die Kärntner setzten sich dank eines Eigentors von WSG-Abwehrchef Raffael Behounek in der 90. Minute äußerst schmeichelhaft mit 1:0 durch.

Entgeltliche Einschaltung

Das hätte nicht sein müssen, da die Gastgeber bei der Rückkehr des von seiner Corona-Erkrankung genesenen Trainers Thomas Silberberger den Ton angaben. Doppelt bitter: Beim Gegentreffer konnte Goalie Ferdinand Oswald einen Pink-Kopfball noch klären, der Ball sprang allerdings Behounek auf den Fuß und von dort ins eigene Tor. Oswald konnte nur noch hinter der Linie klären.

Zum Spielverlauf: Im Tivoli Stadion Tirol entwickelte sich eine offene Partie, in der die Klagenfurter durch Florian Rieder die erste Möglichkeit vorfanden. Der Ex-Tiroler zielte nach glücklicher Blauensteiner-Vorarbeit aus zwölf Metern am langen Eck vorbei (6.). Quasi im Gegenzug machte Klagenfurt-Tormann Phillip Menzel bei einem Sabitzer-Schuss das kurze Eck zu. Das war der Auftakt eines Chancenübergewichts der Hausherren, die im Abschluss allerdings die nötige Effizienz vermissen ließen.

Ein Abschluss von Bror Blume fiel zu zentral aus (11.), ein Freistoß von Thanos Petsos landete am Torobernetz (19.). Dann rückte wieder einmal Giacomo Vrioni in den Mittelpunkt. Die Leihgabe von Juventus Turin setzte einen Kopfball nach Blume-Idealflanke an die Stange (29.) und schloss, nachdem er seitlich aufs Tor zugelaufen war, aus guter Position zu schwach ab (45.). Der zehnte Saisontreffer des 23-jährigen Albaners blieb damit aus.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

⚽ Bundesliga, 17. Spieltag

SAMSTAG:

  • WSG Tirol - SK Austria Klagenfurt 0:1 (0:0). Tor: 0:1 (90.) Behounek (Eigentor)
  • SK Sturm Graz - FC Admira 1:1 (1:1). Tore: 1:0 (13.) Jantscher, 1:1 (38.) Vorsager
  • Red Bull Salzburg - TSV Hartberg 2:1 (0:1). Tore: 0:1 (10.) Niemann, 1:1 (79.) Kristensen, 2:1 (86.) Onguene

SONNTAG:

  • WAC - SCR Altach 14.30 Uhr
  • LASK - SV Ried 14.30 Uhr
  • Rapid Wien - Austria Wien 17.00 Uhr

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich bei Schneeregen an der Charakteristik des Spiels wenig. Die Tiroler setzten nach vorne Akzente, hatten allerdings deutlich weniger Chancen als noch zuvor. Thomas Sabitzer versuchte es etwa aus der Drehung (63.). Als alles mit einem Remis spekulierte, stellten die Gäste den Spielverlauf noch völlig auf den Kopf. Und hatten da großes Glück. Dadurch rückte die Teilnahme an der Meistergruppe für die Truppe von Coach Peter Pacult, die zuletzt Salzburg in die Schranken gewiesen hatte, deutlich näher. Der Abstand auf den Neunten Tirol konnte auf sechs Zähler ausgebaut werden.

Salzburg dreht Partie, Sturm nur Remis

Red Bull Salzburg hat keine berauschende, aber immerhin siegreiche Generalprobe für das entscheidende Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla hingelegt. Die "Bullen" mühten sich gegen Hartberg zu einem 2:1-Heimsieg. Noel Niemann hatte die Gäste in Führung gebracht, Rasmus Kristensen (79.) und Jerome Onguene (86.) sorgten für die späte Wende. Damit gelang dem Meister nach zuletzt zwei Pflichtspiel-Pleiten in Folge wieder ein Sieg.

Sturm Graz hat erneut einen Selbstfaller hingelegt. Drei Tage nach dem 1:0 in Altach verpassten die Grazer beim 1:1 gegen die Admira einen weiteren Pflichtsieg, um Rang zwei zu festigen. Nach Toren von Jakob Janscher (13.) und Wilhelm Vorsager (38.) wurden in der 17. Runde die Punkte geteilt. Sturm gastiert nach dem Europa-League-Heimspiel gegen Monaco in der letzten Runde vor der Winterpause in Klagenfurt, die Admira empfängt Rapid.

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung