40-Jähriger nach Unfall auf Hallerstraße mit Bergeschere aus Wrack befreit

Zu einer heftigen Kollision zwischen zwei Fahrzeugen kam es am Samstagnachmittag auf der Hallerstraße in Innsbruck.

  • Artikel
Ein am Unfall beteiligtes Fahrzeug wird abtransportiert.
© Zeitungsfoto.at

Innsbruck – Am späten Samstagnachmittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Hallerstraße in Innsbruck. Gegen 17.40 Uhr war ein 40-jähriger Lenker aus einer Grundstücksausfahrt auf die Straße eingefahren. Eine 36-Jährige – die auf dem rechten Fahrstreifen stadteinwärts unterwegs war – konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte mit ihrem Pkw gegen das einbiegende Fahrzeug.

Das Auto der 36-Jährigen wurde daraufhin auf den linken Fahrstreifen geschleudert, wo es schwer beschädigt zum Stillstand kam. Das Fahrzeug des 40-jährigen Deutschen wurde durch den Anprall auf ein unmittelbar nach der Ausfahrt befindliches, parkendes Fahrzeug geschleudert und kam dort ebenfalls schwer beschädigt zum Stillstand.

Die 36-Jährige sowie ihre 19-jährige Beifahrerin konnten selbständig aus dem stark beschädigten Fahrzeug aussteigen. Das Fahrzeug des 40-Jährigen wurde so stark beschädigt, dass die Bergung des Verletzten durch die Berufsfeuerwehr Innsbruck mittels Bergeschere erfolgen musste. Sämtliche Beteiligten wurden von der Rettung in die Klinik Innsbruck verbracht. (TT.com)


Schlagworte