Auto prallte in Kirchberg gegen Hausmauer, Lenker vermutlich betrunken

In der Nacht auf Sonntag prallte in Kirchberg ein Auto gegen die Seite eines Hauses neben der Straße. Drei junge Männer waren im Fahrzeug. Wer am Steuer saß, ist noch nicht klar.

  • Artikel
Einsatzkräfte bei der Fahrzeugbergung am Unfallort.
© ZOOM.TIROL

Kirchberg – Ein aufsehenerregender Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Sonntag auf der Kitzbüheler Straße in Kirchberg ereignet. Gegen 1 Uhr prallte dort ein Auto gegen die Seite eines Hauses neben der Straße. Laut Polizei hatte der Lenker die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, woraufhin der Pkw auf der linken Fahrbahnseite einen Holzzaun erfasste und gegen die Hausmauer prallte.

Im Wagen saßen drei junge Deutsche im Alter von 18, 19 und 21 Jahren. Sie konnten sich selbst aus dem Wrack befreien. Wer von ihnen zum Unfallzeitpunkt am Steuer saß, ist jedoch noch nicht geklärt.

Wie die Polizei berichtet, wurde der 21-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus nach St. Johann gebracht, während die beiden anderen Insassen mit dem Schrecken davonkamen. Im Zuge der ersten Erhebungen und aufgrund von Zeugenaussagen ergab sich schnell der Verdacht, dass sich einer der Beifahrer als Lenker ausgegeben hat.

Ein anschließend durchgeführter Alkomattest ergab, dass sowohl der 19-, als auch der 21-Jährige stark betrunken waren. Der 18-Jährige war nüchtern, hat jedoch keinen Führerschein. Weitere Erhebungen sind im Gange. Am Pkw entstand vermutlich Totalschaden. Das Auto wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. (TT.com)


Schlagworte