Entgeltliche Einschaltung

Haie sind wieder auf ihrem „Vor-Corona-Kurs“

Mit vier Auswärtspunkten in Villach (2:3 nach Penaltyschießen) und Laibach (3:2) können die Innsbrucker Haie gut leben.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Alex Gruber

Entgeltliche Einschaltung

Innsbruck – „Wir sind glücklich mit vier von sechs möglichen Punkten an diesem Wochenende und blicken schon wieder auf die nächsten Spiele voraus“, diktierte HCI-Cheftrainer Mitch O’Keefe nach der Penalty-Niederlage in Villach und vor dem Heimdoppelpack gegen Graz (Freitag) und Dornbirn (21.12.).

Nach sieben Punkten (zuvor 6:3-Heimsieg gegen Znojmo) aus den letzten drei Spielen sind die Haie nach ihrer langen Corona-Pause in der ICE Hockey League definitiv wieder zurück in der Spur. Und das liegt auch daran, dass Goalie Tom Mc Collum in seiner zweiten Saison bei den Innsbruckern das Vertrauen immer mehr zurückzahlen kann. Auf den starken Fangquoten des 32-jährigen US-Amerikaners in Villach (94,9 Prozent) und Laibach (92,6) bauten die Punktegewinne der Haie von hinten nach vorne auf. „Ich habe immer daran geglaubt, dass er in dieser Liga ein starker Rückhalt sein kann“, hält O’Keefe fest.

Die Liga bleibt Spieltag für Spieltag eng. „Ich glaube, dass sich die Positionierungen dann so bis zur 35. Runde etwas genauer herauskristallisieren werden. Und da wollen wir dabeibleiben“, notiert der 37-jährige Kanadier. Nachsatz: „Ich halte nichts davon, die Ziele während der Saison zu ändern.“ Vor der Saison wurde nach dem Grunddurchgang ein Rang in den Pre-Play-offs (zwischen 6. und 10.) als Zielsetzung ausgegeben; wer will, dürfe natürlich von den Top sechs und dem direkten Gang ins Play-off-Viertelfinale träumen. Am Freitag gegen Graz dürfen auf jeden Fall wieder 2000 Fans die Haie in der Tiwag-Arena unterstützen.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung