Entgeltliche Einschaltung
Entgeltliche Einschaltung

Deutlich mehr Zugangebot für die Tiroler Bahnkund:innen

Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember wurde das Zugangebot im Tiroler Unterland massiv erweitert. 780.000 zusätzliche Kilometer im Jahr sorgen für mehr Züge und damit wesentlich mehr Qualität. Bereits letzten Sommer gab es mit rund 200.000 zusätzlichen Zugkilometern pro Jahr eine große Verbesserung im Tiroler Oberland.

Verkehrsverbund Tirol (VVT) und ÖBB haben das Angebot auf der Schiene mit Fahrplanwechsel um rund 780.000 Kilometer erweitert.
© ÖBB/Kapferer

VVT und ÖBB haben gemeinsam die Zugverbindungen deutlich optimiert. Bereits im vergangenen Juni wurde das Angebot im Tiroler Oberland um rund 200.000 zusätzliche Kilometer pro Jahr erweitert. Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 wurde das Angebot in ganz Tirol deutlich ausgebaut, wie z.B. am Abend von Innsbruck nach Kufstein, von Wörgl nach Saalfelden sowie von Innsbruck nach Landeck.

Entgeltliche Einschaltung

Damit stehen noch einmal rund 780.000 zusätzliche Zugkilometer zur Verfügung. In Summe haben VVT und ÖBB das Angebot auf der Schiene im Bundesland Tirol binnen eines Jahres um rund eine Million zusätzliche Zugkilometer erweitert. Alle Neuerungen wurden in die Onlinefahrpläne unter www.oebb.at und www.vvt.at sowie in den Apps ÖBB Scotty und VVT SmartRide eingearbeitet.

„Von diesen Optimierungen profitieren alle: Pendler und Pendlerinnen ebenso, wie diejenigen, die am Wochenende das Angebot des VVT für Freizeitaktivitäten und Ausflüge nützen möchten.“ zeigt sich VVT-Geschäftsführer Alexander Jug zufrieden. René Zumtobel, Regionalleiter der ÖBB-Personenverkehr AG, freut sich auf noch mehr zufriedene Kund:innen: „Unser gemeinsames Ziel ist es, mit unseren Leistungen künftig noch mehr Menschen von der umweltfreundlichen Bahn zu überzeugen.

Die Erweiterungen im Detail

Im Oberland sind es wöchentlich fast 50 Züge mehr, die der VVT gemeinsam mit der ÖBB auf die Schiene gebracht haben. Die Verbesserungen zeigen sich vor allem am Abend durch eine Verlängerung des REX-Taktes, sowie am Wochenende mit angepasster Taktung an die Wochentage. Die Linie REX1 verkehrt bereits seit Juni 2020 täglich im Stundentakt von Innsbruck über Telfs-Pfaffenhofen und Ötztal Bahnhof nach Landeck und wurde mit dem neuen Fahrplan am Abend verdichtet.

Das bringt vor allem für die Kunden mit dem Ziel Telfs, Stams, Silz, Ötztal, Roppen, Imst, Imsterberg, Schönwies und Landeck eine große Optimierung, da die schnellere Verbindung nicht nur unter der Woche im Ein-Stunden Takt verkehrt, sondern auch am Wochenende in dieser Taktung weitergeht.

Neue Cityjet Xpress Linie zwischen Innsbruck und Kufstein

Mit dem Cityjet Xpress CJX 1 wurde zwischen Innsbruck und Kufstein eine neue Line geschaffen, die täglich im Zweistundentakt zwischen 07:40 Uhr und 19:40 Uhr fährt. Das Haltemuster dabei ist vom Hauptbahnhof Innsbruck über die neue Station Innsbruck Messe, Rum Bahnhof, Jenbach Bahnhof, Wörgl Hauptbahnhof, Schaftenau Bahnhof nach Kufstein Bahnhof.

Eingesetzt werden bei der Linie die neue Fahrzeuge Desiro ML. Gemeinsam mit dem Fernverkehr ergibt sich dadurch eine halbstündliche schnelle Verbindung - einerseits von Innsbruck nach Wörgl mit Anschluss ins Brixental und andererseits gemeinsam mit dem Eurocity EC Stundentakt von Innsbruck nach Jenbach und Kufstein und damit auch mehr Verbindungen nach Schaftenau als wichtiges Gewerbegebiet.


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung