Innsbruck

Zweidrittelmehrheit für abgeändertes Budget: Wende im Innsbrucker Polit-Streit

Heute Nachmittag wird der Innsbrucker Budget-Gemeinderat fortgesetzt.
© Thomas Böhm

Innsbruck ‒ Im Budget-Streit haben sich ÖVP, Für Innsbruck, FPÖ und auch die SPÖ Donnerstagvormittag auf einen Einigungsvorschlag für den Doppelhaushalt 2022/23 verständigt. Stadträtin Elisabeth Mayr von der SPÖ erklärte den Meinungsumschwung ihrer Partei so: „Der Kahlschlag im Bildungsbereich wurde repariert. Es gibt jetzt die dringend benötigten Personalposten im Kindergarten und 3,6 Millionen Euro mehr für die Bildung.“

Unklar ist, wie sich nun Bürgermeister Georg Willi (Grüne) verhalten wird und ob er eine Abstimmung zulässt. Die Budgetsitzung läuft gerade. (dd)

📽️ Livestream | Budget-Gemeinderatssitzung

Verwandte Themen