Entgeltliche Einschaltung

Zustimmung weiter hoch: Pandemie als Lackmustest für die EU

Die Zahl jener, die sich für einen Austritt aus der EU aussprachen, nahm seit Beginn der Pandemie um zwölf Prozentpunkte zu. Jedoch stieg laut Umfrage auch die Zahl der Befürworter wieder, diese war bis Anfang dieses Jahres rückläufig gewesen.

  • Artikel
  • Diskussion
G_Ls8Ce79hBszuQovgIdznYvxa0.jpg
© AFP

Wien – Die Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft Österreichs ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie durchaus hoch. 70 Prozent sprechen sich dafür aus, dass Österreich EU-Mitglied bleibt. 20 Prozent sind für einen Austritt, zeigt eine aktuelle Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE). Dieser Wert lag Ende 2019 noch bei acht Prozent. Paul Schmidt, ÖGfE-Generalsekretär, spricht von einem „Lackmustest für die europäische Zusammenarbeit“. Die Zahl jener, die sich für einen Austritt aus der EU aussprachen, nahm seit Beginn der Pandemie um zwölf Prozentpunkte zu. Jedoch stieg laut Umfrage auch die Zahl der Befürworter wieder, diese war bis Anfang dieses Jahres rückläufig gewesen.

Entgeltliche Einschaltung

„Gerade in turbulenten politischen Zeiten zeigt sich, dass sich die überwiegende Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher als Teil der Europäischen Union gut aufgehoben fühlt und die EU-Mitgliedschaft als Stabilitätsanker wahrgenommen wird“, so der ÖGfE-Generalsekretär. Befragt wurden 800 Menschen in Österreich online. (APA)

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung