Vom Glungezer bis zum Pillerseetal

  • Artikel
  • Diskussion
Nicht der Schweizer Langlauf-Olympiasieger Dario Cologna, sondern der Russe Evgeniy Belov (l.) war in St. Ulrich am Pillersee voran.
© Wörgötter

Innsbruck – Nicht nur im Weltcup, sondern auch ein, zwei Stufen tiefer war gestern vorrangig in Tirol die Wintersport-Elite gefragt.

🟢 Ski-Europacup: Österreichs beste Riesentorläufer waren gestern beim Weltcup in Alta Badia im Einsatz – am Glungezer konnte die „zweite Garde“ keine Spitzenplätze einfahren. Der Oberösterreicher Andreas Ploier wurde in Tulfes 18. – Joan Vedú (AND) gewann vor dem Finnen Samu Torsti und dem Tschechen Krystof Kryzl.

🟢 IBU-Cup Biathlon: In Obertilliach landete gestern die 4 x 6 km-Mixed-Staffel mit Anna Gandler, Tamara Steiner sowie Lucas Pitzer und Harald Lemmerer auf dem siebenten Rang. Der Sieg ging an Russland vor Norwegen und Italien. In der Single-Mixed-Staffel kam das ÖSV-Team mit Christina Oberthaler und Magnus Oberhauser auf den 5. Rang – Russland hatte vor Schweden und Italien die Nase vorne.

🟢 Continental Cup Langlauf: Bei den stark besetzten Rennen in St. Ulrich am Pillersee lag am Samstag im Klassik-Bewerb der russische Weltcupsieger Evgeniy Belov vor dem vierfachen Olympiasieger Dario Cologna (SUI) nach 15 Kilometern voran. Gestern gewann Syril Fähndrich (SUI) im Massenstart vor Tom Mancini und Martin Collet (beide FRA). Die Deutsche Katherine Sauerbrey war die schnellste Dame vor den beiden Schweizerinnen Nadja Kälin und Lydia Hiernickel.

🟢 Paraski-Weltcup St. Moritz: Unweit der Tiroler Landesgrenze kam der Tiroler Michael Scharnagl (sehbehindert) mit Guide Florian Erharter im Riesentorlauf am Samstag auf den dritten Rang. Bei den sitzenden Herren setzte Roman Rabl wenige Wochen nach dem Rippenbruch als Sechster auf. (rost)


Kommentieren


Schlagworte