Entgeltliche Einschaltung

Internetbetrug: Tiroler kaufte Radfelgen, Ware wurde nicht geliefert

Der 59-Jährige überwies den Kaufbetrag, einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag. Die Ware wurde jedoch nicht geliefert. Ein Rumäne wurde als Tatverdächtiger ausgeforscht.

  • Artikel

Grän – Ein vorerst unbekannter Täter inserierte auf einer Online-Verkaufsplattform einen hochwertigen Laufradsatz (Felgen für Rennrad) zum Verkauf. Ein 59-jähriger Österreicher kaufte diese Teile und überwies den Kaufbetrag, einen unteren vierstelligen Eurobetrag. Die Ware wurde jedoch nicht geliefert.

Im Zuge umfangreicher Erhebungen konnte schließlich ein 31-jähriger Rumäne als Tatverdächtiger ausgeforscht werden, der laut Polizei unter verschiedensten Alias-Namen nicht existente Waren angeboten hatte. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

Entgeltliche Einschaltung

Zudem wurde bekannt, dass der Rumäne Teil einer Betrügerbande ist, die bereits international in Erscheinung trat und über Betrugshandlungen einen Schaden von rund 24 Millionen Euro verursacht hat, teilte die Polizei mit. Diesbezüglich laufen Erhebungen in unterschiedlichen europäischen Ländern. (TT.com)

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung