Drei Familien betroffen: Spendenkonto nach Brand in Patsch eingerichtet

  • Artikel
Der Brand richtete großen Schaden an.
© zeitungsfoto.at

Patsch – Einen Tag nach dem Großbrand vom Donnerstagnachmittag in Patsch war die Betroffenheit im Ort groß. Drei Familien wurden von dem Feuer im Dorfzentrum schwer getroffen. Zu einer der betroffenen Familien hat man laut Bürgermeister Andreas Danler noch nicht einmal Kontakt – sie weilt im Urlaub.

An Heiligabend galt es zuallererst einmal die grundlegendsten Dinge des Lebens für die Betroffenen zu organisieren. Der Bürgermeister schildert im TT-Gespräch die Dramatik: „Der 72-jährige Hausbesitzer hat nur noch das, mit dem er aus dem Haus gekommen ist. Entweder es wurde durch den Brand zerstört oder ist vom Löschwasser unbrauchbar.“ Auch das Haus gegenüber vom Brandherd ist schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch hier steht die betroffene Familie vor dem Nichts. „Es war für uns jetzt gar nicht möglich, so schnell zu reagieren. Wir haben deshalb gerne auf das Angebot eines Spendenkontos der ansässigen Vinzenzgemeinschaft zurückgegriffen“, erklärt der Ortschef.

Unter IBAN AT82 3600 0000 0135 4067 kann dorthin gespendet werden. Auch die Musikkapelle hat ein entsprechendes Konto eingerichtet.

Wie die Polizei an Heiligabend mitteilte, ist das verheerende Feuer in der Tenne ausgebrochen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war ein technischer Defekt Auslöser des Brandes. Hinweise auf Brandstiftung gab es nicht.

Die vier Personen, die mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik gebracht worden waren, konnten am Freitag wieder nach Hause. (mw)


Schlagworte