Zehn Tote und über ein Dutzend Verletzte bei Verkehrsunfall im Iran

Auf einer vielbefahrenen Verkehrsachse in der Provinz Chusestan kam es zum Zusammenstoß eines Lkw mit einem Kleinbus. Dabei starben mindestens zehn Menschen, viele weitere wurden verletzt.

  • Artikel

Teheran – Bei einem Verkehrsunfall im Iran sind am Samstag zehn Menschen getötet worden. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden laut Staatsmedien verletzt, als ein Lkw mit einem Kleinbus in der südwestlichen Provinz Chusestan zusammenstieß. Der Unfall ereignete sich auf der Straße zwischen Ahwas und Chorramschahr, einer Verkehrsachse, die von zahlreichen Lastwagen benutzt wird, die in den Irak fahren oder aus dem Irak kommen.

Trotz des generell guten Zustands des Straßennetzes hat der Iran eine der höchsten Todesraten im Straßenverkehr weltweit. Dies liegt zum einen schlechten Zustand des iranischen Fahrzeugbestands, der unter den jahrelangen Wirtschaftssanktionen leidet, zum anderen an einer allgemeinen Missachtung von Verkehrsregeln. (APA/AFP)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte