„Supermarkt des Jahres”: Interspar und MPreis im Greenpeace-Ranking top

Der Greenpeace-Marktcheck nimmt regelmäßig das Angebot der heimischen Supermärkte nach ökologischen Kriterien unter die Lupe. Interspar wurde heuer am besten bewertet, gefolgt von MPreis.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Gundi Schachl (Leiterin Greenpeace-Marktcheck) mit Interspar-Geschäftsführer Johannes Holzleitner.
© Mitja Kobal/Greenpeace

Wien – Der Greenpeace-Marktcheck kürt heuer Interspar zum „Supermarkt des Jahres”. Bei allen acht Marktchecks 2021 konnte das Unternehmen einen Stockerlplatz ergattern: Der Supermarkt hat im Vergleich das umweltfreundlichste Angebot, wenn man etwa verpackungsfrei einkaufen möchte oder auf der Suche nach Bio-Kaffee ist, heißt es in einer Aussendung von Greenpeace.

Der Tiroler Supermarkt MPreis landet auf dem zweiten Platz und kann beispielsweise mit seinem Angebot an recyceltem Hygienepapier überzeugen. Auch 2022 wird der Greenpeace-Marktcheck das Angebot der Märkte vergleichen und die Produkte in den Regalen unter die Lupe nehmen.

© Greenpeace

„Mit unserem Greenpeace-Marktcheck sorgen wir für einen Öko-Wettbewerb im Handel. Dadurch wächst das umweltfreundliche Angebot in den Regalen, was für Konsumentinnen und Konsumenten sowie für das Klima ein Gewinn ist”, sagt Gundi Schachl, Leiterin des Greenpeace-Marktchecks.

Der Greenpeace-Marktcheck bewertet regelmäßig, ob die Produkte im Handel biologisch produziert wurden und aus Österreich stammen. Auch die Art der Verpackung sowie eine klare Herkunftskennzeichnung sind bei dem Sortimentsvergleich ausschlaggebend. Überprüft wurde etwa das Sortiment an Kaffee, Marillenmarmelade und Babynahrung. (TT.com, OTS)

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte