Von Bundeskanzler bis Café: Darüber sprachen die Österreicher heuer auf Social Media

Von „Bundeskanzler“ bis zu „Café“: Ein Jahresrückblick zeigt, worüber sich Österreicherinnen und Österreicher heuer auf Facebook und Instagram ausgetauscht haben.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolbild)
© LIONEL BONAVENTURE

Wien – „Bundeskanzler" und „Café" sind 2021 einige der Themen gewesen, über die sich die Österreicher und Österreicherinnen auf Instagram und Facebook am meisten ausgetauscht haben. Das zeigt ein Jahresrückblick des zu Meta gewordenen Technologieunternehmens Facebook, den es heuer erstmals für Österreich gibt.

Pandemie und Innenpolitik

Zwei der Top-Ten-Themen betreffen das Coronavirus: Die immer wieder stark belegten „Intensivstationen" waren das eine, das „Impfen", das vor diesem Zustand schützen sollte, das andere.

Und auch die Politik schaffte es in den Jahresrückblick: Drei Bundeskanzler hatte Österreich im Jahr 2021; Sebastian Kurz (ÖVP) machte nach Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen ihn Schluss mit der Politik. Sowohl bevor als auch nachdem er am 2. Dezember alle Ämter niederlegte, war „Bundeskanzler" eines der meistdiskutierten Themen.

Und obwohl das auf der Insel Ibiza gedrehte Video, das damals zum politischen Skandal und Bruch der Regierungskoalition führte, schon 2019 bekannt wurde, schaffte es heuer auch „Ibiza" in die Liste.

Alltägliches

Doch nicht nur Politik und Coronavirus errangen Top-Ten-Plätze. Das „Fahrradfahren" wird nicht nur auf Österreichs Straßen immer beliebter, sondern ist auch in Sozialen Netzwerken ein Hit.

Kaffeehauskultur wird hierzulande seit jeher groß geschrieben, die Freude der Nutzer war laut einer Meta-Aussendung vor allem in der Zeit deutlich zu spüren, als Kaffeehäuser nach dem Lockdown wieder öffneten. „Café" findet sich ebenso in der Liste wie die „Fußball-Europameisterschaft", in der Österreich im Achtelfinale gegen den späteren Gewinner Italien ausschied.

Auch „Strand" und „Umwelt" sind inkludiert, ebenso wie „LGBTIQ+". Im Bereich Inklusion zieht Meta gern Parallelen zu einem neuen Feature der zugehörigen Plattform Instagram. Dort können Nutzerinnen und Nutzer seit heuer ihrem Profil Pronomen hinzufügen, also „ihre Identität feiern und auf bestehende Diskriminierungen aufmerksam machen“, heißt es vonseiten des Unternehmens.

Jahresrückblick als beliebtes Feature

Auch der Jahresrückblick selbst feiert heuer bei Meta gleich doppelt Premiere. Ähnlich wie bei dem traditionellen Feature der Musik-App Spotify können Instagram-Nutzerinnen und Nutzer heuer erstmals einen Jahresrückblick und damit bis zu zehn Stories aus dem auslaufenden Jahr teilen.

Einen Österreich-Bezug stellten Nutzer mit den Top-Hashtags #austria und #vienna her. Aber auch #love, #nature oder #photography wurden oft verwendet. Unter den meistgenutzten Songs befinden sich 2021 unter anderem „B.I.B.O" von Dardan, „SAD GIRLZ LUV MONEY Remix (feat. Kali Uchis and Moliy)" von Amaarae und das weihnachtliche „It's Beginning to Look a Lot like Christmas" von Michael Bublé. (APA, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte