„Spaziergang durch Licht“ in Innsbruck: Die Stadt erstrahlt zum Bergsilvester

Die Hofburg, das Landestheater und das Goldene Dachl, der Dom zu St. Jakob und die markante Häuserfront von Mariahilf: Beim „Spaziergang durch Licht“ im Rahmen des Innsbrucker Bergsilvesters kann man die illuminierten Fassaden auch am Silvesterabend ab 18 Uhr bestaunen.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Die Häuserfront von Mariahilf strahlt über den Inn: Auch am 30. und 31. Dezember ab 18 Uhr sind die Lichtinstallationen in Innsbruck zu sehen.
© Rita Falk

Innsbruck – Die äußeren Bedingungen mit teils strömendem Regen waren denkbar unwirtlich. Doch hartgesottene Schaulustige ließen sich davon nicht abschrecken und unternahmen am Mittwochabend einen ersten „Spaziergang durch Licht“.

Lichtspiele rund um das Goldene Dachl.
© Rita Falk

Die Lichtinstallationen im Rahmen des Innsbrucker Bergsilvesters – auch zu Silvester jeweils ab 18 Uhr zu erleben – sind speziell auf die Fassaden bekannter Innsbrucker Gebäude abgestimmt: Die markanten Konturen und Fensterfronten in Mariahilf, an sich schon ein beliebtes Fotomotiv, werden mit Lichteffekten nachgezeichnet oder mit Schriftzügen versehen.

Blütenzauber auf der Hofburg-Fassade.
© Rita Falk

Auf der Hofburg tanzen Flocken, Schneekristalle und Walzerpaar­e neben sich öffnenden Blütenkelchen.

„Liebe“ leuchtet vom Dom.
© Rita Falk

Am Dom zu St. Jakob erscheinen Wörter wie „Liebe“ und „Licht“ in mehreren Sprachen.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Eine Cinderella-Kutsche vor dem Landestheater.
© Rita Falk

Auch Goldenes Dachl und Landestheater laden zu „erleuchteten“ Selfies ein. (md)


Kommentieren


Schlagworte