Jugendliche und Mann bei Skiunfällen verletzt: Polizei sucht flüchtige Wintersportler

Eine 17-Jährige wurde in der Skiwelt Wilder Kaiser von einem Liftbügel am Kopf getroffen und blieb bewusstlos liegen. Am Hintertuxer Gletscher kollidierten ein Skifahrer und ein Snowboarder.

  • Artikel
PV85l4NgWvjLdZwBxvl5asAi2OI.jpg
© Toni Zangerl

Hintertux, Söll – Bei zwei Unfällen auf Tirols Pisten wurden zu Silvester eine 17-Jährige und ein 72-Jähriger schwer verletzt. In beiden Fällen ergriffen beteiligte Wintersportler die Flucht.

In der Skiwelt Wilder Kaiser kam es zu einem Unfall bei einem Schlepplift. Ein Mann fuhr mit dem Schlepplift gemeinsam mit einem Kleinkind bergwärts. Als der Liftbedienstete bemerkte, dass der Mann kurz vor dem Ausstieg augenscheinliche Probleme in der Liftspur hatte, verringerte er die Geschwindigkeit des Lifts. Der Mann fuhr mit dem Bügel des Schleppliftes zur linken Seite und ließ diesen los.

Da sich der Skifahrer aber zu weit links befand, wurde der Bügel an dem Trichter, der diesen zentriert und abbremst, vorbeigezogen. In dem Moment fuhr eine 17-Jährige auf einer Verbindungspiste unter dem Trichter vorbei. Der Bügel traf das Mädchen am Kopf. Die Jugendliche geriet nach einigen Metern über den Pistenrand hinaus und blieb bewusstlos liegen.

Skifahrer leisteten der 17-Jährigen sofort Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab. Das Mädchen wurde mit dem Notarzthubschrauber nach Kufstein geflogen und in das Krankenhaus eingeliefert. Trotz Aufforderung der Ersthelfer stehen zu bleiben, floh der Mann mit dem Kind unter dem Arm in Richtung Ellmau.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Update: Laut Polizei hat sich am Neujahrstag ein 40-Jähriger bei der PI Söll gemeldet. Der Mann gab an, wohl an dem Unfall beteilgt gewesen zu sein. Er habe nicht bemerkt, dass der Unfall des Mädchens mit seinem Sturz beim Schlepplift zusammenhing.

Skifahrer und Snowboarder kollidierten am Hintertuxer Gletscher

Am Hintertuxer Gletscher erlitt ein 72-Jähriger bei einem Zusammenstoß eine schwere Knieverletzung. Der Skifahrer fuhr auf der Abfahrt vom Riepensattel in Richtung Talstation des Sesselliftes Schlegeis. Fast am Ende des Steilhangs kam es zur Kollision mit einem Snowboarder. Der ältere Wintersportler stürzte. Die beiden Männer sprachen noch miteinander, dann fuhren den Unbekannte und seine Begleiterin weiter. Es sei nicht davon auszugehen, dass der Mann absichtlich Fahrerflucht begehen wollte, hieß es von Seiten der Polizei.

Der 72-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert und in das Krankenhaus Schwaz eingeliefert. Der Snowboarder trug eine schwarze Jacke, eine orange Snowboardhose und einen schwarzen Helm mit Helmkamera. Seine Begleiterin war weiß gekleidet. Beide Personen sprachen deutsch. Die Polizei in Zell am Ziller bittet um Hinweise unter Tel. 059133/7250.


Schlagworte