Entgeltliche Einschaltung

Photovoltaikanlagen: Reuttener Unternehmen ist fast autark

  • Artikel
  • Diskussion
Auf den Dächer der Werkshallen von Autohaus Schweiger in Reutte wird jeder Platz für Photovoltaikanlagen genutzt.
© Andreas Schindl

Von Helmut Mittermayr

Entgeltliche Einschaltung

Reutte – E-Mobilität wird die Zukunft der Tiroler Autohäuser bestimmen. Die bevorstehende Energiewende wurde bei einem der größten des Landes, dem Autohaus Schweiger in Reutte, aber schon viel weitreichender angedacht. Im Zuge des Neubaus einer großen neuen Ausstellungshalle wurde jeder freie Platz auf den vielen Dachflächen mit Photovoltaikanlagen ausgestattet.

Herausgekommen sind 270 kW/Peak. Eine enorme Leistung, mit der 75 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs des Unternehmens abgedeckt werden können. Allein die Investition dafür betrug 400.000 Euro. Und Firmenchef Simon Schweiger möchte noch mehr: Derzeit werden Zwischenspeicherlösungen geprüft, um künftig vollkommen autark zu werden oder auch eine 300-kW-Schnelladestation betreiben zu können.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung