Entgeltliche Einschaltung

Zwei Polizistinnen und Kollege in Wien von 17-Jährigem schwer verletzt

Als der Streit zwischen den Jugendlichen in einer Wohnung eskalierte, richtete sich die Aggression wenig später gegen die Exekutive. Es kam zu einer Festnahme, gegen die sich auch heftig gewehrt wurde. Dabei wurde das Magazin der Waffe beschädigt.

  • Artikel

Wien – Ein 17-Jähriger wird sich nach einem Polizeieinsatz am Montagnachmittag in Wien-Meidling wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung, des Widerstands gegen die Staatsgewalt und Sachbeschädigung verantworten müssen. Der Jugendliche soll zwei Polizistinnen und einen Polizisten, die wegen eines lautstarken Streits in einer Wohnung alarmiert worden waren, angegriffen und verletzt haben. Seine Festnahme versuchten andere Jugendliche und ein Passant noch zu verhindern.

Eine Frau war in die Polizeiinspektion Arndstraße gekommen, nachdem sie im Vorbeigehen Zeugin des heftigen Streit unter Jugendlichen geworden war. Es seien sogar schon Gegenstände aus einem Fenster geworfen worden, berichtete sie laut Polizeisprecherin Barbara Gass. Als die Polizistinnen und ihr Kollege eintrafen, hatte sich die Auseinandersetzung mittlerweile auf die Straße verlagert.

Entgeltliche Einschaltung

Bursch wollte Waffe auf Holster reißen

Der 17-Jährige sei „immer aggressiver geworden" und habe die Beamtinnen und den Beamten attackiert. „Es kam zu einer Festnahme, gegen welche sich der Tatverdächtige gewaltsam wehrte", so die Sprecherin. Der Bursch habe sogar versucht, eine Dienstwaffe aus dem Holster zu reißen. Dabei sei das Magazin beschädigt worden.

Während der Amtshandlung beschimpften die anderen Jugendlichen, zwei Mädchen im Alter von 15 und 17 sowie ein 18-Jähriger, und ein unbeteiligter Passant (26) die Polizisten. Die Jüngste, offenbar die Freundin des Beschuldigten, habe aktiv versucht, die Festnahme zu vereiteln. Sie habe „durch Anwendung von Körperkraft und mittels Androhung eines Pfeffersprayeinsatzes" daran gehindert werden müssen.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Polizist in Schwitzkasten genommen

Eine der Polizistinnen erlitt eine schwere Prellung im Gesicht und eine Verletzung an einem Knie, ihre Kollegin trug Prellungen und Abschürfungen an einem Arm davon. Der Polizist wies schwere Prellungen im Bereich der Halswirbelsäule auf – der Beschuldigte hatte ihn in den Schwitzkasten genommen, als er sich gegen die Festnahme zu wehren versuchte.

„Der 17-Jährige wurde wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung, des Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie der Sachbeschädigung angezeigt", so Gass. Er und die anderen Beteiligten, die die Beamten wüst beschimpft hätten, müssen zudem mit mehreren verwaltungsrechtlichen Anzeigen rechnen. (APA)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung