Entgeltliche Einschaltung
Plus

Liste „ZukA - Zukunft Absam“ verlässt die Polit-Bühne

  • Artikel
  • Diskussion
Gemeindevorstand Philipp Gaugl und sein Team von "ZukA - Zukunft Absam" verlassen die Polit-Bühne.
© ZuKA

Absam – Nach zwölf Jahren im Gemeinderat verlässt Philipp Gaugl (31) die Politik, seine Liste „ZukA - Zukunft Absam“ tritt am 27. Februar nicht mehr zur Wahl an. Als Grund für seinen Rückzug aus der Politik nennt der bisherige Gemeindevorstand die wachsende Verantwortung im Familienbetrieb mit rund 50 Mitarbeitern, darauf wolle er sich in Zukunft "zu 100 % konzentrieren".

Entgeltliche Einschaltung

Gaugl hatte bereits mit 19 Jahren eine Ortsgruppe der Jungen Volkspartei (JVP) in Absam gegründet, später wurde er stellvertretender JVP-Landesobmann und, von 2014 bis 2019, JVP-Bezirksobmann in Innsbruck-Land. Nachdem er 2010 auf der ÖVP-Liste den Sprung in den Absamer Gemeinderat geschafft hatte, trat Gaugl 2016 eben mit der eigenen Liste „ZukA - Zukunft Absam" an. Diese holte auf Anhieb drei Mandate. Als einen besonderen Erfolg wertet Gaugl z.B. den Bürgerbeteiligungsprozess zur Nachnutzung der denkmalgeschützten Villa Benedikta im Absamer Ortszentrum auf Antrag seiner Liste.

Bereits im Frühsommer 2021 habe er sich zum Rückzug aus der Politik entschieden, bis zuletzt konnte jedoch kein Nachfolger gefunden werden. Er empfinde es jedenfalls als "Privileg, meiner Heimatgemeinde Absam in dieser Form gedient haben zu dürfen", schließt Gaugl. (TT, md)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung