Rum, Telfs, Angath: 599 Millionen Euro für moderne Bahninfrastruktur

Abschluss des Haltestellen-Neubaus in Rum, Umbau Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen und Baubeginn Rohbaustollen Angath im ÖBB-Investitionsplan 2022.

  • Artikel
  • Diskussion
Die ÖBB beginnen heuer mit den ersten Maßnahmen zum Bau des Rohbaustollens Angath.
© ÖBB/GC Vision

Innsbruck – Auch 2022 steigern die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) die Leistungsfähigkeit der Bahn. In der Finanzierungsperiode von 2022 bis 2027 stehen laut Rahmenplan der Bundesregierung österreichweit rund 18,2 Mrd. Euro zur Verfügung. Allein 2022 werden in Tirol 599 Millionen Euro investiert. Der Großteil dieser Summe fließt in den Bau des Brennerbasistunnels.

Darüber stehen drei größere Projekte im Investitionsplan 2022 für Tirol:

• die Fertigstellung des Neubaus der Haltestelle Rum inklusive direkter Anbindung zwischen der Regionalbahn-Linie 5 und den VVT-Regio-Zügen, die für Dezember 2022 geplant ist;

• der Umbau des Bahnhofs Telfs-Pfaffenhofen mit dem Hauptziel Barrierefreiheit;

• und die Baustelleneinrichtung für den Rohbaustollen Angath im Zuge der Brenner-Nordzulaufstrecke.

Die regelmäßige Wartung und Erneuerungsarbeiten machen zudem verschiedene Streckensperren notwendig. Betroffen sind die Karwendelstrecke (15. Juli bis 22. August), die Außerfernbahn (13. Mai bis 7. Juni), die Brennerstrecke (27. August bis 29. August) und die Brixentalstrecke (18. September bis 8. Oktober). Über Einschränkungen werden die Kunden umfassend und zeitgerecht im Vorfeld informiert – unter anderem mit Durchsagen und Flyern in den Zügen sowie an den Bahnhöfen, Aushängen an den Bahnhöfen, im Internet unter www.oebb.at und beim Kundenservice unter 05-1717. (TT)

Die Arbeiten beim Neubau der Haltestelle Rum werden abgeschlossen, die Fertigstellung ist für Dezember 2022 geplant.
© ÖBB/Gasser-Mair

Kommentieren


Schlagworte