Zum Landtagssitz soll der Bürgermeistersessel in Dölsach kommen

  • Artikel
  • Diskussion
Martin Mayerl will Bürgermeister von Dölsach werden.
© Oblasser

Dölsach – Seit 2010 ist der Dölsacher Martin Mayerl (52) Vizebürgermeister seiner Heimatgemeinde. Seit 2013 sitzt er für die ÖVP im Tiroler Landtag. Nun macht der Landwirt und Maschinenring-Geschäftsführer den nächsten Schritt: Er kandidiert am 27. Februar als Bürgermeister, nachdem der derzeitige Amtsinhaber nicht mehr antritt. Die Ausgangslage in Dölsach: Die ÖVP hat zehn Sitze im Gemeinderat, die SPÖ fünf.

Abgesehen vom Unternehmer Hans Gumpitsch, der auf Platz zwei der Mayerl-Liste gereiht ist, werden lauter neue Namen darauf stehen. „Die jetzigen Gemeinderäte ziehen sich alle zurück“, sagt Mayerl. „Ich trete mit einem neuen, jungen Team an.“ Mit im Boot ist der Osttiroler Bezirksjägermeister Hans Winkler, über die anderen Personen hält sich der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister in spe noch bedeckt.

Dölsach ist neben Lienz die einzige Gemeinde in Osttirol, in der es eine offizielle SPÖ-Fraktion gibt. Derzeit hat sie fünf der insgesamt 15 Sitze im Gemeinderat. Der derzeitige SPÖ-Listenführer Werner Greil wird am 27. Februar aber nicht mehr mit dabei sein. Für ihn übernehme Gemeinderat Elmar Lukasser, erklärt Greil. Ob es für Martin Mayerl einen Gegenkandidaten bei der Bürgermeisterwahl geben wird, ist noch offen.

Dölsach ist im Bezirk Lienz die viertgrößte Gemeinde, sie hat rund 2300 Einwohner – Tendenz steigend. (co)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte