Christbaumbrand in Kirchbichl sorgte für erheblichen Schaden

Der Christbaum war mit einer LED-Lichterkette geschmückt, die eingeschaltet blieb, als die Bewohner die Wohnung verließen. Als zwei Jugendliche spätabends nach Hause zurückkehrten, bemerkten sie sofort den starken Brandgeruch.

  • Artikel
Die Feuerwehr rückte mit 30 Einsatzkräften an und hatte den Brand rasch unter Kontrolle.
© ZOOM.TIROL

Kirchbichl – Zwei Jugendliche entdeckten am Sonntag gegen 21.45 Uhr in einer Wohnung in Kirchbichl, dass der Christbaum Feuer gefangen hatte. Der Baum war zuvor mit aktivierter LED-Beleuchtung unbeaufsichtigt gelassen worden. Als die beiden Burschen im Alter von 14 und 17 Jahren zurück in die Wohnung kamen, schlug ihnen bereits Brandgeruch entgegen.

Die Jugendlichen konnten den sich entwickelnden Brand nicht mehr löschen. 30 Einsatzkräfte der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Kirchbichl brachten das Feuer rasch unter Kontrolle. Die beiden Jugendlichen wurden mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung mit der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Kufstein eingeliefert. Im Wohnzimmer entstand ein beträchtlicher Sachschaden. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache sind im Gange. (TT.com)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte