Zweijähriger Bub starb nach Badeunfall in Südtirol

Das Kleinkind wurde zunächst wiederbelebt, aufgrund seines kritischen Zustands aber in die Klinik nach Innsbruck überwiesen. Dort verloren die Ärzte den Kampf um das Leben des Buben.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© pixabay

Natz-Schabs/Innsbruck – Ein Zweijähriger ist nach einem Badeunfall in einer Wellnessanlage eines Hotels im Südtiroler Natz am Samstag in der Nacht darauf in der Innsbrucker Klinik verstorben. Das Kleinkind aus Feldthurns war in einem unbeobachteten Moment ins tiefe Schwimmbecken geraten. Als die Eltern es bemerkten, lag der Bub bereits regungslos im Wasser. Nachdem der Zweijährige nach Stunden wieder hatte stabilisiert werden können, starb er schließlich in der Klinik.

Ob das Kind hineingefallen, gesprungen oder hineingestiegen sein dürfte, war vorerst unklar, berichteten Südtiroler Medien. Auch wie lange der Bub im Wasser gelegen war, war nicht bekannt. Die Eltern zogen das Kind jedenfalls sofort aus dem Schwimmbecken und schlugen Alarm.

Ein Notarzt mit Rettungspflegern eilte laut den Berichten mit dem Notarzteinsatzwagen zum Unfallort. Auch ein Team des Weißen Kreuzes Brixen fuhr mit einem Rettungswagen zum Hotel in Natz. Sofort begannen die Rettungskräfte intensiv damit, den Zweijährigen zu reanimieren und brachten ihn ins Krankenhaus nach Brixen. Schließlich gelang es den Ärzten, den Kreislauf des Kindes wieder in Gang zu bringen und zu stabilisieren.

Sie entschieden sich, den Buben aufgrund dessen kritischen Zustandes sofort in die Innsbrucker Klinik zur Fachbehandlung auf die Intensivstation zu überstellen, berichtete die Tageszeitung Dolomiten. Trotz intensiver Reanimationsmaßnahmen starb der Zweijährige jedoch in der Nacht auf Sonntag. (APA)


Schlagworte