„Lichtblicke” auf TT.com: Marianne Hengl trifft Lukas Müller

Marianne Hengl präsentiert in ihrer Gesprächsreihe „LICHTblicke & Wegweiser" wieder bewegende, spannende Lebensgeschichten. Gast in der zehnten Folge am Dienstag ab 18 Uhr ist der ehemalige Skispringer Lukas Müller, der seit seinem Sturz am Kulm auf den Rollstuhl angewiesen ist.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Der ehemalige Skispringer Lukas Müller erzählt im Gespräch mit Marianne Hengl von seinem Unfall und wie es ihm heute geht.
© Andrea Lindner

Innsbruck – „Es war alles wie in Zeitlupe. Du fliegst durch die Luft, wartest auf den Aufprall. Ich dachte: ͵Warum dauert das so lange?ʹ Seit dem Einschlag habe ich ein anderes Leben.” Lukas Müller spricht über den 13. Jänner 2016. Bei der Skiflug-WM am Kulm war der damals 23-Jährige als Vorspringer im Einsatz, als er aus sieben Metern Höhe auf dem Boden aufschlug. Wie er heute lebt, was ihn bewegt, erzählt er in der neue Folge von „LICHTblicke & Wegweiser” seiner Gastgeberin Marianne Hengl.

Bei seinem Sturz trug der Kärntner eine schwer Wirbelsäulenverletzung davon, die Diagnose: inkomplette Querschnittslähmung. „Für mich war die Zeit im Rehabilitationszentrum Häring sehr wichtig. Die Geschichten und die Schicksale mitzuerleben und zu denken, die hat es noch viel härter getroffen und wenn sie das hinbekommen, dann will ich das auch schaffen”, sagt der 29-Jährige. Er sei froh über jeden Schritt, den er mittlerweile wieder machen könne. „Aber ich sitze noch immer 99 Prozent des Tages im Rollstuhl.” So eindrücklich wie die Momente seines Unfalls schildert er auch, wie sich die Schritte für ihn anfühlen: „Es ist, wie wenn du eine 380-Kilovolt-Leitung an ein Kopfhörerkabel anschließt.”

📽️ Video | Marianne Hengl im Gespräch mit Lukas Müller

Aufhalten ließ sich Lukas Müller auch nach seinem Unfall nicht. Er startete eine Ausbildung zum Skisprung-Trainer, arbeitet als Vermögensberater. „Ich kann nur ändern, was vor mir liegt, und nicht, was hinter mir liegt.“

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Marianne Hengl, Obfrau von RollOn Austria, trifft jeden Monat Menschen, die den großen Herausforderungen ihres Lebens standgehalten haben und so zum Vorbild – sprich zum Lichtblick – für viele werden könnten. Für die zehnte Folge hat die Volksbank Tirol die Patenschaft übernommen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte