Die Gastfreundschaft der Haie soll heute ein Ende haben

Die Haie waren in der bisherigen ICE-Saison (zu) gute Gastgeber. Das Lazarett lichtet sich, heute (19.15 Uhr) empfängt der HCI Fehervar.

  • Artikel
  • Diskussion
Den letzten Heimsieg feierten Mike Huntebrinker und Co. Anfang Dezembe­r gegen Znojmo – heute soll es gegen Fehervar klappen.
© Rita Falk

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Es ist so eine Sache mit Statistiken. Manche können in die Irre führen, andere sprechen hingegen eine deutliche Sprache. Letzteres ist beim Blick auf die Heim- und Auswärtstabelle der ICE Hockey League der Fall. Während die Haie in der Ferne mit 24 Punkten aus 14 Spielen auf dem starken zweiten Platz liegen, spuckt die Heimtabelle das Team von Mitch O’Keefe und Flo Pedevilla mit 18 Punkten aus 16 Spielen an vorletzter Stelle aus. Noch Fragen?

„Das ist natürlich auch in der Kabine ein Thema“, gestand gestern Co-Trainer Florian Pedevilla. „Wir machen in der Vorbereitung eigentlich nichts anders.“ Auffällig war in den vergangenen Wochen aber besonders, dass die Haie in der Tiwag-Arena nicht nur einmal den Start verschliefen. „Das haben wir angesprochen, wir hatten in dieser Woche super Gespräche mit den Spielern, wir müssen von Beginn an hellwach sein.“

Bereits heute (19.15 Uhr) soll genau das gegen Fehervar umgesetzt werden. „Wir konnten fast komplett trainieren“, meldete sich Pedevilla gestern Mittag nach einer Einheit, die Aufbruchsstimmung vermittelte, zu Wort. „Das war nach gefühlt eineinhalb Monaten wieder einmal ein richtiges Training.“ Die Corona- bzw. Verletzungs-Sorgen wurden nach zwei Spielausfällen (Villach am Freitag, Graz am Sonntag) kleiner, Stand gestern stand dem Spiel gegen die Ungarn – auch Fehervar ist wegen einigen Corona-Fällen ersatzgeschwächt – nichts im Wege. Wie sich das HCI-Personal heute genau zusammensetzen wird, entscheidet sich freilich erst kurzfristig am Spieltag. Die Hoffnung, dass sich der ein oder andere Akteur heute noch ins Aufgebot „testen kann“, lebt.

Das würde auch die treuen Fans freuen, denn die machen mit der 2-G-plus-Eingangsregel und der Niederlagenserie – fünf der vergangenen sechs Heimspiele gingen verloren – ohnehin genügend mit. Die Haie müssen auch im Kampf um das Play-off liefern – damit sollte man am besten daheim beginnen.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte