Impfpflicht, Wohnpreise und MCI-Neubau: Das war „Tirol Live"

Landesamtsdirektor Herbert Forster, „Neue Heimat Tirol“-Geschäftsführer Hannes Gschwentner und MCI-Rektor Andreas Altmann waren am Mittwoch zu Gast bei „Tirol Live“.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion

📽️ Video | Die komplette Folge von „Tirol Live" am Mittwoch

Landesamtsdirektor zu Corona-Aufwand und Impfpflicht

Der oberste Tiroler Beamte, Landesamtsdirektor Herbert Forster, sprach im Tirol-Live-Studio über die große Belastung der Behörden durch die Corona-Krise: „Immer dann, wenn man gedacht hat, man ist über den Berg, kommt wieder eine Mutation um die Ecke und stellt uns vor neue Herausforderungen.“ Man habe im Herbst gemeint, mit der Impfung eine gute Ausgangslage zu haben. Forster: „Wegen Omikron stehen wir jetzt vor dieser Wand mit sehr vielen Neuinfektionen. Das ist sehr herausfordernd.“ Der Trend bei den Zahlen in Tirol gehe weiter klar nach oben. „Aktuell sind es zwischen 1800 und 2000 Neuninfektionen am Tag und etwa 14.000 aktiv Infizierte“, sagte Forster. Oberste Aufgabe der Behörden müsse sein, „die Positiven möglichst schnell vom Markt zu nehmen, also abzusondern“. „Das ist sichergestellt“, so Forster.

Auf die Frage, ob die Verwaltung wegen der Impfpflicht ab Februar zusammenbrechen wird, sagte Forster: „Das darf sie nicht.“ Man sorge personell bereits vor. Der mit dem neuen Gesetz einhergehende Aufwand werde jedoch auch in Tirol groß sein. „Rund 100.000 Personen werden als nicht geimpfte Personen eingeschätzt“, sagte der Landesamtsdirektor. Man rechne mit 60.000 bis 70.000 ordentlichen Verfahren, die pro Quartal von den Behörden abgearbeitet werden müssen.

📽️ Video | Herbert Forster in „Tirol Live"

Gschwentner zu Wohnbau: „In den Gemeinden passiert zu wenig“

Das ewig aktuelle Thema leistbares Wohnen stand dann im Mittelpunkt des Gesprächs mit Hannes Gschwentner, dem Geschäftsführer der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft Neue Heimat Tirol (NHT). Es brauche mehr Flächen für geförderten Wohnbau, betonte er bei „Tirol Live". „Ohne stärkeren politischen Druck von Landesseite“ glaube er nicht, dass „die Gemeinden mehr Flächen für geförderten Wohnbau stellen würden“. In den Gemeindestuben passiere zu wenig. Hier bräuchte es „Maßnahmen, auch Anreize, die die Gemeinden dazu bringen, mehr von den Instrumenten, die ihnen zur Verfügung stehen, zu nützen“, meinte der NHT-Chef.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Die explodierenden Immobilienpreise seien zwar kein Tiroler Phänomen, sondern ein österreichischer Trend, „Tirol ist aber schon ein besonderer Hotspot“, sagte Gschwentner. Das Problem: „Einerseits braucht die Bevölkerung leistbaren Wohnraum, andererseits gibt es hohes Interesse, hier in Immobilien zu investierten.“ Somit gebe es viele „Interessen seitens privater Bauträger für (Investoren-)wohnungen, die dem dauernden Wohnbedarf der Tiroler Bevölkerung nicht dienen“.

📽️ Video | Hannes Gschwentner in „Tirol Live"

Rektor Altmann zu MCI-Neubau und Forschungsstandort

Andreas Altmann, der Rektor des Management Centers Innsbruck (MCI), informierte abschließend über den nun doch endlich auf Schiene gebrachten MCI-Neubau und seine Vorstellungen vom Wissenschafts- und Forschungsstandort Tirol.

📽️ Video | Andreas Altmann in „Tirol Live"

🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören


Kommentieren


Schlagworte