5:3 in Fehervar: in der Fremde glänzen die Innsbrucker Haie

  • Artikel
  • Diskussion
Simon Bourque (HCI) traf zum 2:0.
© Rita Falk / Tiroler Tageszeitung

Innsbruck – Nach der 0:4-Heimpleite gegen Fehervar und fünf Niederlagen in Serie waren die Innsbrucker Haie gestern nur 48 Stunden später in Ungarn auf Wiedergutmachung aus. Und die gelang mit einem 5:3-Auswärtssieg, dem zehnten Erfolg beim insgesamt 15. Saison-Spiel in der Fremde.

Die „Auswärts-Haie“ gingen nach einem Abstauber durch Routinier Martin Ulmer früh mit 1:0 (4.) in Führung, Verteidiger Simon Bourque legte noch im ersten Abschnitt mit feiner Einzelleistung das 2:0 (14.) nach.

Das Mitteldrittel begann mit dem 3:0 durch Tim McGauley, damit war auch der Arbeitstag von Fehervar-Goalie Kornakker beendet. Sein Nachfolger Tirronen hatte bei einer Traumkombination über Leavens, McGauley und Nico Feldner beim 4:0 (36.) erstmals das Nachsehen. Bei den Innsbruckern stand Schlussmann Tom McCollum wie ein Fels in der Brandung.

Der Schlussabschnitt begann denkbar ungünstig (1:4 nach elf Sekunden), die Innsbrucker ließen in der Folge viele Topchancen aus, ehe Fehervar im Powerplay und mit einem Doppelschlag in 75 Sekunden noch einmal herankam. Die Haie brachten den verdienten Sieg aber über die Zeit. Heute geht’s bei Tabellenschlusslicht Linz weiter und nachlegen lautet das Gebot der Stunde. (lex)

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte