Entgeltliche Einschaltung

Ölpreis steigt: Sorte Brent auf höchstem Stand seit 2014

Ein Barrel Öl der Nordseesorte Brent kostete zwischenzeitlich 87,55 Dollar. Der Aufwärtstrend des Heizölpreises setzt sich weiter fort.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
In den ersten Wochen dieses Jahres verteuerte sich Heizöl um rund 12 Prozent.
© imago images/Juska

Singapur, Innsbruck – Die Ölpreise haben am Dienstag weiter angezogen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) Öl der Sorte Brent stieg dabei auf den höchsten Stand seit 2014. Ein Fass der Nordseesorte kostete zuletzt 87,34 Dollar. Das sind knapp ein Prozent oder 86 Cent mehr als am Montag. In der Nacht war der Kurs zwischenzeitlich sogar bis auf 87,55 Dollar gestiegen. Auch die amerikanische Sorte Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich weiter.

Entgeltliche Einschaltung

Die Ölpreise befinden sich seit einiger Zeit auf einem Höhenflug. So stieg der Brent-Preis in den ersten Wochen dieses Jahres um rund zwölf Prozent. Seit dem Tief, ausgelöst durch den Corona-Crash im Frühjahr 2020, legte der Ölpreis um knappe 450 Prozent zu. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung