Entgeltliche Einschaltung

Die WSG Tirol muss das Feuer um Torjäger Vrioni verstärken

Die 0:2-Niederlage gegen Spartak Trnava zum Auftakt des Tipsport-Cups im Trainingslager auf Malta legte ein weiteres Mal offen, wo die WSG Tirol vor dem Frühjahrsstart in der Fußball-Bundesliga der Schuh drückt – nämlich an vorderster Front.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Ball ist sein Freund – Torjäger Giacomo Vrioni (r.) will nach Corona-Infektion bald wieder Köpfchen für die WSG beweisen.
© WSG Tirol/Strickner

Von Alex Gruber

Entgeltliche Einschaltung

Valletta – Torjäger Giacomo Vrioni, der auch im Herbst einige Partien verletzungsbedingt auslassen musste, fühlte sich nach überstandener Corona-Infektion noch nicht matchfähig und zog eine Trainingseinheit vor. Tobias Anselm macht nach seinem Kreuzbandriss zwar sensationelle Fortschritte, den Turbo wird der Tobi aber wohl frühestens wieder im März oder April zünden können. Und Ex-Wackerianer Markus Wallner, gelernte Offensivkraft, lief gegen die Slowaken im Finish als Linksverteidiger auf, um Neuzugang Kofi Schulz zu entlasten.

„Wir müssen alleine schon quantitativ an vorderster Front schleunigst handeln und hoffen, in den kommenden Tagen was fixieren zu können. Das Thema brennt uns seit Wochen unter den Nägeln, aber nur weil die Öffentlichkeit schreit, vermelden wir keinen Vollzug. Der Neue muss uns qualitativ und quantitativ stärker machen. Wir präsentieren erst, wenn wir überzeugt sind“, stellt Sportmanager Stefan Köck ein weiteres Mal klar.

Ein bisschen Dampf muss Cheftrainer Thomas Silberberger an vorderster Front auch Giacomo Vrioni machen können. Der Italo-Albaner und neunfache Saisontorschütze ist zwar (so gut wie) gesetzt, Konkurrenz belebt aber auch bei einem Low-Budget-Team, das in erster Linie um den Klassenerhalt kämpft, das Geschäft. Qualität kommt ja auch von Qual – und noch besser, wenn die Qual der Wahl dazukommt.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung