Steuercausa

Anklageschrift: WKStA sieht „Wunsch Grassers nach Steuerhinterziehung“

Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser bestreitet die Vorwürfe.
© ROLAND SCHLAGER

In ihrer Anklage zur Steuercausa des Ex-Finanzministers beschreibt die WKStA die mutmaßlichen Vorgänge. Grasser wird vorgeworfen, Vertriebsprovisionen von 4,38 Millionen Euro nicht in seiner Steuererklärung aufgenommen und damit rund 2,2 Mio. Euro an Steuern hinterzogen haben.

Verwandte Themen