Entgeltliche Einschaltung

"Viel gemeinsam": Mila Kunis und Demi Moore in einem Werbespot

Die Schauspielerinnen haben nicht nur die Ehe mit Ashton Kutcher gemeinsam. Sie waren tatsächlich auch auf der selben Schule – mit 20 Jahren Abstand. Jetzt haben sie gemeinsam einen Werbespot gedreht.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Demi Moore und Mila Kunis im Werbespot von AT&T.
© Screenshot YouTube

Los Angeles – Die Schauspielerinnen Mila Kunis (38) und Demi Moore (59) beweisen in einem Werbespot mit Blick auf ihr verquicktes Liebesleben viel Humor. In dem am Dienstag veröffentlichten Clip des US-Telekommunikationsriesen AT&T stehen sich Kunis und Moore bei einer Highschool-Feier gegenüber, auf der die "am meisten bewunderte" Ex-Schülerin geehrt werden soll. Beide hoffen auf die Auszeichnung, doch der Preis geht stattdessen an eine Ehemalige mit der schnellsten Internet-Verbindung.

Entgeltliche Einschaltung

"Ich hatte keine Ahnung, dass wir auf derselben Highschool waren", sagt Moore zu Kunis, um den peinlichen Moment zu überspielen. "Wir haben viel gemeinsam", kontert Kunis vielsagend, bevor beide von der Bühne verwiesen werden. Der Witz liegt darin, dass Kunis ("Black Swan") mit Schauspieler Ashton Kutcher (43), dem Ex-Ehemann von Moore ("Enthüllung") verheiratet ist.

📽️ Video | Werbespot “A Lot In Common” (Englisch)

Tatsächlich besuchten die Schauspielerinnen auch dieselbe Schule in West Hollywood, mit mehr als 20 Jahren Abstand, wie Kunis laut Entertainment Tonight erzählte. Sie habe Moore für den Werbespot kontaktiert und sich sehr gefreut, als diese zusagte. Die Reklame soll am 13. Februar beim Super-Bowl-Endspiel des American Football ausgestrahlt werden.

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Die Ehe von "Two And A Half Man"-Star Kutcher und Moore war 2013 geschieden worden. 2015 gaben sich Kunis und Kutcher das Ja-Wort, das Paar hat zwei Kinder. Moore hat aus ihrer früheren Ehe mit Bruce Willis drei erwachsene Töchter. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung