Entgeltliche Einschaltung

Autofahrerin fuhr am Rande von Demo in Bregenz auf Polizisten los

Die Beamten mussten laut Polizei zur Seite springen, damit sie nicht überfahren wurden, blieben aber unverletzt.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© Stocker

Bregenz – Eine 51 Jahre alte Frau ist am frühen Dienstagabend in Bregenz am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen mit ihrem Auto auf drei Polizisten losgefahren. Die Beamten mussten laut Polizei zur Seite springen, damit sie nicht überfahren wurden, blieben aber unverletzt. Die Autofahrerin war im Fließverkehr stehengeblieben, um ihre Sympathie mit den Demoteilnehmern kundzutun. Die Beamten wollten sie deshalb kontrollieren.

Entgeltliche Einschaltung

Die Frau blieb auf der Straße stehen, hielt eine Österreichfahne aus dem offenen Fenster ihres Autos, hupte und rief dieselben Parolen wie die Versammlungsteilnehmer. Als sie kontrolliert werden sollte, kam es zu dem Vorfall. Sie wird wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Eine Festnahme und 17 Anzeigen

Im Rahmen der Demonstration, die von 16.00 bis 20.00 Uhr zwischen der Bezirkshauptmannschaft Bregenz und dem Kreisverkehr bei der HTL stattfand, wurden 60 Personen kontrolliert und 17 Anzeigen wegen Nichteinhaltung der Covid-19-Maßnahmen erstattet. Eine Person wurde festgenommen. Die zu Beginn etwa 230 Teilnehmer liefen die Route mehrfach ab, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Gegen Ende der Versammlung waren noch rund 50 Personen anwesend.

Die Freie Bürgerpartei (FBP), die in Bregenz seit November zumeist einmal pro Woche gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung demonstriert, organisiert in dieser Woche täglich eine Kundgebung. Ziel der Aktion soll sein, einen Gesprächstermin mit Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) zu erhalten. Dieser lehnte ab, er lasse sich nicht erpressen. (APA)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung