Entgeltliche Einschaltung

EU-Staaten billigen Milliardenhilfe für die ukrainische Wirtschaft

Die Europäische Kommission will die Wirtschaft der Ukraine mit weiteren 1,2 Milliarden Euro unterstützen. Die Finanzhilfen sollen kommende Woche vom Europaparlament beschlossen werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Stimmt das Europaparlament zu, soll die Ukraine Unterstützung in Höhe von 1,2 Milliarden Euro erhalten.
© imago/Anoraganingrum

Brüssel – Die EU-Staaten wollen Milliardenhilfen für die Ukraine bereit stellen. Die Ständigen Vertreter der Mitgliedsländer in Brüssel stimmten am Freitag einem Vorschlag der EU-Kommission zu. Demnach soll die Ukraine weitere Unterstützung in Höhe von 1,2 Milliarden Euro erhalten. "Ziel ist es, rasche Unterstützung in einer akuten Krisensituation zu leisten und die Widerstandsfähigkeit der Ukraine zu stärken", teilte der Rat der EU-Staaten mit.

Entgeltliche Einschaltung

Damit das Geld tatsächlich fließen kann, muss aber noch das Europaparlament zustimmen. Ein positives Votum in der kommenden Woche gilt als sicher.

Die Kredit-Nothilfe soll angesichts der Bedrohung durch Russland vor allem die wirtschaftliche und finanzielle Stabilität der Ukraine sichern. Sie soll innerhalb eines Jahres in zwei Runden ausgezahlt werden. Nach Angaben der EU-Kommission habe die EU und der Ukraine seit 2014 bereits mehr als 17 Milliarden Euro in Krediten und Zuschüssen zur Verfügung gestellt. (APA)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung