Bezirk Reutte

Dreijähriger prallte in Biberwier mit Rodel gegen einen Baum: verletzt

Der Bub wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck eingeliefert.
© ZOOM.TIROL

Beim Nachtrodeln rutschte ein 41-jähriger Deutscher, der mit seinem dreijährigen Sohn abfahren wollte, von der Rodel. Daraufhin machte sich das Sportgerät mit seinem Sohn selbstständig. Das Kind prallte wenig später gegen einen Baum.

Biberwier – Ein schrecklicher Rodelunfall ereignete sich am Freitagabend auf der Rodelbahn bei der Bergstation der 6er-Sesselbahn in Biberwier. Dort wollte ein 41-jähriger Deutscher gegen 19.45 Uhr gemeinsam mit seinem dreijährigen Sohn talwärts fahren. Beide trugen einen Skihelm.

Kurz nach dem Start rutschte der Mann plötzlich hinten von der Rodel und das Sportgerät fuhr daraufhin mit seinem Sohn alleine über den steilen Abhang.

Der 41-Jährige lief der Rodel sofort nach, konnte diese jedoch nicht mehr einholen. Das Kind geriet mit der Rodel an den Waldrand und kollidierte dort mit einem Baum. Die alarmierte Pistenrettung der Marienbergbahnen übernahm die Erstversorgung des Verletzten. Der Bub erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Innsbruck geflogen. (TT.com)

Für Sie im Bezirk Reutte unterwegs:

Helmut Mittermayr

Helmut Mittermayr

+4350403 3043

Simone Tschol

Simone Tschol

+4350403 3042

Verwandte Themen