Entgeltliche Einschaltung

Ab 2023 österreichweit einheitliche Sammlung von Kunststoffverpackung

  • Artikel
  • Diskussion (1)
(Symbolfoto)
© Robert Michael

Wien – Ab 1. Jänner 2023 müssen österreichweit alle Kunststoffverpackungen in der gelben Tonne bzw. in dem gelben Sack gesammelt werden. Machbar wird das durch die neue Verpackungsverordnung als weiterer Schritt zur Reduktion des Plastikmülls in ganz Österreich. Somit werden bundesweit einheitliche Maßnahmen gesetzt. Denn aktuell werden in einigen Bundesländern nur bestimmte Kunststoffverpackungen wie Hohlkörper in den gelben Tonnen bzw. Säcken gesammelt.

Entgeltliche Einschaltung

Ab 1. Jänner 2025 sind österreichweit dann Kunststoff- und Metallverpackungen gemeinsam zu sammeln. "Wir sagen dem Plastikmüll in Österreich weiter den Kampf an", sagte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne). Die Vereinheitlichung bringe gleiche Standards und vereinfache die Sammlung des Mülls in Österreich. "Das ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Plastikflut - so können wir in Zukunft mehr recyceln und schützen damit unsere Umwelt und unser Klima."

Zurzeit fallen in Österreich jedes Jahr rund 900.000 Tonnen Plastikmüll an. Rund 50.000 Tonnen davon sind alleine nur Getränkeverpackungen. Das sind beinahe 2,5 Milliarden Flaschen und Dosen, die oft in der Natur landen. (APA)

Jetzt einen von drei Weber Grill gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung